„Etix Teams“ gewinnen vier Landespokale.

Landespokalsiege in Bayern, Schleswig-Holstein, Thüringen und Brandenburg.

Die Sieger der Verbandspokale sind, sofern es sich nicht um Zweitvertretungen der ohnehin für den DFB-Pokal qualifizierten Lizenzvereine (also der 1. oder 2. Bundesliga) handelt, zur Teilnahme an der ersten Runde des DFB-Pokals der folgenden Saison berechtigt. Die drei Verbände mit den meisten Herren-Mannschaften im Spielbetrieb – derzeit Bayern, Niedersachsen und Westfalen – entsenden zusätzlich jeweils einen weiteren Teilnehmer. In Niedersachsen ist dies der unterlegene Finalist, in Bayern die beste Amateurmannschaft der Regionalliga Bayern (keine Zweitvertretungen) und in Westfalen der Sieger eines Spiels zwischen dem Meister der Oberliga Westfalen und der besten westfälischen Mannschaft der Regionalliga West (zweite Mannschaften ebenfalls ausgeschlossen). Somit qualifizieren sich pro Saison 22 Vereine über die Verbandspokale für den nationalen Pokalwettbewerb. Erreicht ein Verbandspokalsieger einen der ersten vier Plätze der 3. Liga, rückt der unterlegene Finalist nach, in Niedersachsen einer der beiden unterlegenen Halbfinalisten.

Landesverband
Bayern 1. FC Schweinfurt SpVgg Bayreuth 3:1
Thüringen FC Carl Zeiss Jena BSG Wismut Gera 5:0
Schleswig-Holstein SC Weiche Flensburg Husumer SV 3:0
Brandenburg Energie Cottbus SV Babelsberg 1:0

Herzlichen Glückwunsch an alle vier Teams und die besten Wünsche für den DFB Pokal.