Erfolg vor Traumkulisse

Über 2500 begeisterte Zuschauer verfolgten heute den dritten COOP FIS Skilanglauf Sprint Weltcup am Dresdner Königsufer. Ohne die Anwesenheit von Sprint-Superstar Johannes Klaebo war es schlussendlich der Franzose Lucas Chanavat, der sich auf dem 650 Meter langen Kurs direkt am Ufer der Elbe durchsetzte. Für den 25-Jährigen Franzosen war es der zweite Weltcup-Sieg der laufenden Saison.

Chanavat: „Ich bin zum dritten Mal hier, es war wie immer eine tolle Atmosphäre. Die Kulisse ist super und es waren erneut viele Zuschauer da. Das ist echt fantastisch. Die Strecke war etwas anders als in den letzten Jahren, hat das Rennen aber meiner Meinung nach noch besser gemacht. Ich bin schon etwas traurig, dass Klaebo nicht da war. Aber ich denke, wir werden schon noch einige spannende Kämpfe im Laufe dieser Saison erleben.“